Freitag, 4. November 2016

Neues Triathlonprojekt

Tim und ich starten das Triathlonprojekt nächste Woche neu. Das bereits laufende Projekt besteht überwiegend aus Triathleten, die demnächst ihren Schulabschluss machen und deswegen fangen wir mit jüngeren Schülern nochmal von vorne an. Außerdem bestand unsere Hauptaufgabe bei dem alten Projekt darin, alle abzuholen, zum Training zu fahren und dann jeden nach Hause zu bringen. Das haben wir uns jetzt zwei Monate angeguckt und fest steht, so geht das nicht weiter. Wir wollen schließlich selber Training geben und genau damit fangen wir ab Montag an. 
Das Projekt findet in Kooperation mit der A.W Barnes Primary School statt, an der Tobi und Vivi den Sportunterricht geben. Momentan findet der Sportunterricht der Barnes nicht auf dem Field, sondern im Pool statt. Somit konnten die beiden uns schon ein paar Namen von Schülern nennen, die gut schwimmen. Aufgrund des vielen Regens und des kalten Wetters letzte Woche konnte nicht jede Klasse schwimmen gehen, aber immerhin haben wir jetzt schon vier Namen von Kindern, die relativ gut schwimmen.
Gestern hatten wir dann mit dem Schulleiter, Mr. Gamid, ein weiteres Meeting. Zuvor hatte er uns bereits seine Unterstützung für das Projekt zugesagt und gestern haben wir ihm dann erzählt, wann und wie wir das Training stattfinden soll. Montags und donnerstags werde ich mit den Kindern im Parkside Pool, der nur wenige Gehminuten von der Schule entfernt ist, schwimmen gehen. Gegebenenfalls wird freitags noch ein weiteres Schwimmtraining stattfinden, unzwar für weitere Kids, die noch etwas Schwierigkeiten beim Schwimmen haben. In ferner Zukunft sollen sie dann auch in die Triathlongruppe ´aufsteigen`. Aber erstmal soll das Training mit den anderen zweimal die Woche laufen. Wenn das alles klappt, fange ich mit der Freitagsgruppe an. Dienstags und mittwochs macht Tim das Lauftraining. Einmal findet es auf dem Sportplatz der Barnes statt und einmal im Jan Smuts Station. Mr. Gamid hat bereits angekündigt, dass er den Transport für seine Schüler organisieren würde.
Eigentlich wollten Tim und ich Schwimmen und Laufen abwechselnd machen, jedoch gehe ich dienstags und mittwochs mit meiner Schwimmgruppe von der Florradale an der Merryfield schwimmen. Das Lauftraining muss an den beiden Tagen sein, wo ich an der Merryfield bin, damit an den restlichen drei Tagen der Woche das Triathlonschwimmen stattfinden kann. Hinzu kommt, dass Tim auch noch Paddeln nachmittags hat. Ihr seht, es ist alles eine Frage der Organisation.
Gestern sind Tim und ich mit Mr. Gamid durch die Klassen gegangen, um die vier schon mal zu fragen, ob sie Lust haben, an unserem Triathlonprojekt teilzunehmen. Ihr glaubt gar nicht, wie groß das Strahlen war, nachdem wir sie gefragt hatten. Vor allem das eine Mädchen aus einer dritten Klasse hatte ein richtiges Funkeln in den Augen. Ich freue mich riesig auf nächste Woche und es ist einfach toll zu sehen, wie sehr sich die vier auch darauf freuen.
Tobi und Vivi gehen auch weiterhin mit den Klassen schwimmen, sodass sie uns weitere Namen von Kindern geben können, die schon ganz gut schwimmen, welche wir dann in unser Projekt integrieren.
Schwimmen, Laufen, da fehlt ja noch das Radfahren?! Brett hat bereits Räder aus dem Triathlonverein organisiert, die wir für das Projekt nutzen können. Der erste Schritt wird nun aber erst mal sein, die Kids im Schwimmen und Laufen fit zu bekommen. Dann irgendwann werden wir mit dem Radfahren beginnen, was bei dem Verkehr hier eine (gefährliche) Herausforderung ist. Ganz früh morgens an den Wocheneden sollte der traffic noch einigermaßen passabel mit dem Rad sein, sofern man das noch so nennen kann. 

Jeder sagte mir, ich sei verrückt, wenn ich hier mit dem Rad rumfahren würde. Das hat sich dann auch erübrigt, weil wir gar keine Räder besitzen. Wenn man durch die Straßen von East London fährt, sieht man so gut wie nie jemanden, der auf dem Rad unterwegs ist. Das ist übrigens auch etwas, was ich wirklich vermisse: Einfach mal eben auf das Rad setzen und irgendwo hin fahren. Aber so kann ich mich darauf bereits freuen, wenn ich wieder nach Deutschland zurückkomme. 

Ansonsten überlege ich gerade, was sonst noch so passiert ist. Mittwochnachmittag war wieder Schwimmen mit der Floradale. Weil es vormittags geregnet hat, konnte kein Sportunterricht stattfinden. Aber ich bin trotzdem kurz zur Schule gefahren, um den Schwimmern aus der 3a zu sagen, dass Schwimmen trotzdem stattfinden kann. Ich habe es nämlich satt, dass immer das Schwimmen ausfallen soll, nur weil das Wetter nicht so gut ist. Aber letztendlich war es an diesem Tag wirklich nicht so warm und so sagte ich den Schwimmern, dass ich es ihnen nicht übel nehmen würde, wenn sie sagen, dass sie bei dem Wetter nicht schwimmen möchten oder sollen (von den Eltern aus). Sie sollen wir einfach nur sagen, ob sie kommen oder nicht, damit ich nicht auf sie warte und keiner kommt. Also habe ich sie gefragt, wer denn kommen würde, wenn wir heute Schwimmen gehen. Drei sicherten mir zu, dass sie kommen und fest steht, auch für die drei mache ich natürlich Training! Ich meine, ich freue mich, wenn das Schwimmen stattfinden kann.
Um 15 Uhr sollte das Schwimmen anfangen. Es war keiner da. Um 15:30 Uhr war noch immer keiner da. Sie werden nicht kommen.
Es war total schade zu sehen, dass keiner kommt, obwohl ich morgens extra zur Schule gefahren bin, um zu fragen, wer denn kommt. Sie hätten mir einfach morgens sagen sollen, dass sie nicht kommen, denn die transport Situation ist nach wie vor kompliziert. Wenn ich dann sehe, dass ich dafür hingebracht und abgeholt werden muss, dass ich einfach nur warte, ist das echt ärgerlich. Doch diese Hintergründe verstehen die Kinder leider nicht, auch wenn ich es ihnen schon erklärt habe … Ich probiere es ein weiteres Mal.




Fireball / lustige Kleidung wegen eines Fundraising Events
Am heutigen Freitag war die Schule mal wieder richtig schön. Die Kids haben sich super benommen. Wir haben Lion, River & Rocks, Rope, Soccer, Netball, … gespielt. In der letzten Stunde hatten wir die 6b und weil die Kleinen zu dieser Uhrzeit schon alle Schluss hatten, waren wir auf einmal mit über 100 Leuten auf dem Field und alle waren in Bewegung. Ob Limbo oder Hochsprung, wir hatten alle Spaß. Vor allem der Banana Song ist jedes Mal wieder ein absolutes Highlight. Nicht nur Tim und ich haben immer einen Ohrwurm von dem Song, sondern die Kinder singen ihn auch immer zwischendurch. Es war echt eine super Idee, diesen Song einzuführen.






Motto 'lustiger Kleidungsstil'. Wir mit Leibchen auf den Kopf.


Eine normale Pause. Alle Kinder um uns herum.



mit Yolanda (rechts von mir)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen